CSCG 2022 Qualifikationsphase erfolgreich abgeschlossen

Die dreimonatige Qualifikationsphase des Hacking-Wettbewerbs Cyber Security Challenge Germany (CSCG) ist beendet.

206 Juniorinnen (14-20 Jahre) und 281 Seniorinnen (21-25 Jahre) plus 384 Teilnehmende in der offenen Kategorie, haben an dem Wettbewerb teilgenommen und mindestens eine Aufgabe gelöst. Insgesamt sind über 5550 Lösungen bei den Juror*innen eingegangen.

Die Teilnehmenden erzielten beeindruckende Ergebnisse und stellten ihre Fähigkeiten in unterschiedlichen Bereichen, unter anderem in Reverse Engineering, Forensik, Kryptografie und Exploitation, unter Beweis. “In diesem Jahr hatten wir viele sehr schwierige Aufgaben. Ich bin beeindruckt, wie viel Wissen sich die Teilnehmenden vor und während des Wettbewerbs angeeignet haben”, so Falk Gaentzsch, Vorsitzender von NFITS e.V.. Unsere Glückwünsche gehen an alle Teilnehmenden, insbesondere an die Gewinner*innen, die wir zu unserem Finale in München vom 11. bis zum 15. Juli eingeladen haben. Als Ausnahme werden in diesem Jahr, statt wie bisher zehn, die zwölf besten Teilnehmenden beider Alterskategorien zum Finale eingeladen - die eingereichten Beiträge zu den Lösungswegen waren sehr überzeugend.

Wie geht es nun weiter? Vom 13. bis zum 15. Juli 2022 trägt der gemeinnützige Verein Nachwuchsförderung IT-Sicherheit e.V (kurz NFITS e.V.) das nationale Finale in München aus. Parallel dazu findet eine von heise Academy geplante IT-Jobmesse an der TU München statt (https://www.it-job-kompakt.de/). Vom 13. bis zum 16. September 2022 ist mit der European Cyber Security Challenge (https://www.ecsc2022.eu/) ein europäisches Finale zwischen 27 Nationen in Wien geplant. An diesem wird eine deutsche Delegation aus den 10 besten Finalist*innen des nationalen Wettbewerbs der CSCG teilnehmen.

Eine neue Entwicklung erfreut uns besonders, in diesem Jahr soll die erste International Cybersecurity Challenge (ICC) in Griechenland stattfinden (https://ecsc.eu/icc/). Man kann hier von der Weltmeisterschaft im Hacken sprechen. So wird es ein europäisches Team geben, welches gegen weitere kontinentale Teams, bspw. aus Afrika, Asien, Nord- und Südamerika sowie Ozeanien antreten wird. Eine vollständige Liste der teilnehmenden Länder kann unter https://ecsc.eu/icc/teams abgerufen werden. Wir wünschen allen teilnehmenden Talenten viel Erfolg.

Wir freuen uns darauf, die Teilnehmenden für das Deutschlandfinale am Fraunhofer AISEC in München zu begrüßen.